Der KCW nimmt wieder Fahrt auf: Zwei Turniersiege in zwei Turnieren!

September 12, 2019

Sure Shot 16

 

Nachdem es bei den vergangenen Turnieren während des Hochsommers turniersiegestechnisch eher ruhig wurde um den Kubbclub Wasserschloss, startete er jetzt wieder voll durch: Zwei Turniersiege mit KCW-Beteiligung in zwei aufeinanderfolgenden Turnieren verzeichnet der KCW! Vor rund zwei Wochen startete der erste Akt: Die sechszehnte und letzte Ausgabe des Sure Shots in Basel.

Dort startete Chipsy mit dem Team Öpfelbaum als Edelstjoker und Ersatz für Baus. Und wurde seiner Rolle mehr als gerecht: Am Morgen startete Öpfelbaum voll durch und gewann alle Spiele, bis die drei Jungs im Siegerrunden-Finale gegen de Giuseppe und sini Kubbcrew standen. Darin ging es um nichts weniger als den direkten Viertelfinal-Einzug, während andere Teams erst noch das Sechzehntelfinale und das Achtelfinale zu bestreiten hatten. Mit einem weiteren souveränen 2:0-Sieg gewann Öpfelbaum mit Chipsy das Spiel und sicherte sich somit einen komfortablen Startplatz in der KO-Phase.

Unterdessen spielte sich aus KCW-Sicht auch im Haupttableau Erfreuliches ab: Ed Waldstrøm und Aare Rhy Drii trumpften gross auf und gelangten mit einer soliden Leistung in die Halbfinals. Dort warteten – wie könnte es anders sein – der Kubbtourleader Breitizone und sein Verfolger Öpfelbaum. Die anfangs topgesetzten und klar favorisierten Teams wurden ihrer Rolle gerecht und eliminierten die beiden KCW-Teams. Doch einer aus unserer Reihen befand sich immer noch im Rennen um den grossen Turniersieg: Chipsy, der ab den KO-Spielen auch die Aufgabe des Einwerfens übernahm und den Job wie gewohnt fuchsinsane meisterte. Im Finale gegen Breitizone lag Öpfelbaum plötzlich mit 1:0 vorne – reagierte dann aber umgehend und drehte das Finalspiel zum 3:1 um. Somit konnte Tschepetto die letzte Ausgabe des Basler Traditionsturniers gewinnen und Öpfelbaum nochmals mächtig Punkte im Kubbtourranking bescheren. Im Spiel um den dritten Platz dominierte das Team Aare Rhy Drii, welches sich die Bronzemedaille schnappte und Ed Waldstrøm auf den vierten Platz verwies.

Tenedo Kubb 2019 

 

Vergangenen Samstag zog sich die KCW-Erfolgswelle dann in Zurzach beim 13. Tenedo Kubb weiter. Während Aare Rhy Drii, Ed Waldstrøm und SAD. schon nach der Vorrunde im Schoch-Modus mit den Plätzen 15, 11 und 9 ausschieden, platzierte sich Jackyletti mit Jacky (wer sonst?) auf dem zweiten Vorrundenplatz. Nur vier von insgesamt vierzehn gespielten Sätzen mussten die drei Jungs abgeben, ihr Buchholzwert: Rekordmarke – mit 56 Punkten wiesen sie den höchsten aller Teams auf, was bedeutet, dass sie gegen die stärksten Gegner antreten mussten.

In der KO-Phase nahm die Erfolgsgeschichte dann ihren Lauf: Im Viertelfinale schlug Jacky mit seinen Basler Teamkollegen Mu und Kahu die Mitfavoriten der Horstcrew, im Halbfinale eliminierten sie den Dauerbrenner Öpfelbaum aus dem Turnier. Im Grande Finale wartete der Vorvorjahressieger Tent it Up. Dem überraschenden und doch nicht ganz unerwarteten Finalisten aus Baden liess Jackyletti jedoch keine Chance: In meisterlicher Manier schritt die Kubbtruppe um Zugpferd Schagg Richtung Turniersieg und holte sich den Pokal mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg. Auch im kleinen Finale mischte ein KCW-Mitglied mit: Miss Sophie verstärkte wieder einmal Öpfelbaum 1 und schloss einen erfolgreichen Tag nach einem Sieg gegen den Streichelzoo mit der bronzenen Medaille ab. Somit feierte Schagg nicht nur seinen zweiten Turniersieg des Jahres und den zweiten Triumph am Tenedo Kubb, sondern bescherte auch seinem Mitspieler Kahu ein ganz besonderes Geschenk: Nach zwei Vizeweltmeister-Titeln und unzähligen Medaillen gewinnt der Basler sein allererstes Turnier. Kaum zu glauben, aber wahr!

Kommenden Samstag geht es in der Kubbtour langsam aber sicher in die Endphase: In Solothurn findet mit der ersten Ausgabe des Öufi Cups das viertletzte 3er-Turnier der Saison statt. Am Start sind wieder ausserordentlich viele Teams aus unseren Reihen, teils wild durchmischt: Neben Aare Rhy Drii, Ed Waldstrøm und SAD. greift auch der Päcklidienst aka. Gschänklidienst mit Spucki statt T wieder einmal ins Geschehen ein. Nach dem sensationellen dritten Platz am Saisonstarter in Baden kamen nicht mehr allzu viele Punkte zusammen, weshalb für die Mastersqualifikation noch einige zu sammeln sind (momentan auf Platz 18). Aare Rhy Drii aka. Tent it Up feat. Mitch setzt sich am Samstag aus dem Presidente, Hennessy und Blazer zusammen, bei Ed Waldstrøm ersetzt unser Goldjunge Vasek Rebecca und SAD. mutiert für einmal mit Balz als Adi-Ersatz zum 3/3-KCW-Team. Der Tenedo-Sieger versteckt sich besonders gut hinter einem nur allzu bekannten Teamname: Öpfelbaum! Eine starke Besetzung aus Brugger Sicht also – da gibt's definitiv was zu holen!

Und nicht vergessen: In knapp zwei Wochen, am 21. September, findet die fünfte Ausgabe des Finisseurs in Brugg statt! Zum kleinen Jubiläum ganz nach dem Motto: Mach neu! Neuer Austragungsort (Schule Langmatt in Brugg), neue Kubbsets (die grossen aka. normalen), ein neuer Modus (der allen Teams viiiiiiel Spielzeit und Duells auf Augenhöhe beschert), neue Minigame-Gägs und noch vieles mehr! Wenn ihr noch nicht angemeldet seid, dann ist JETZT Zeit dafür!

 

In diesem Sinne (und im Sinne des unten stehenden Bildes): Driiiiii und bis bald am Finisseur 2019!

 

 

Please reload

Archiv
Please reload

   Drii!!! Drii!!! Drii!!! Drii!!! Drii!!! Drii!!! Drii!!! Drii!!! Drii!!! Drii!!! Drii!!! Drii!!!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now